Familienberatung - die leicht sein darf đŸŒ±

@

Ich liebe meine Arbeit - lach - jedes Mal wenn ich in diesem Zusammenhang das Wort „Arbeit“ denke, kommt es mir komplett verkehrt vor.
„Arbeit“ ist fĂŒr so viele Menschen negativ belegt - und ich habe dieses riesige GlĂŒck, mich morgens schon nach dem Aufwachen darauf freuen zu dĂŒrfen.
Warum ist das so?

Ich habe viele Jahre als Erzieherin gearbeitet. In Kitas mit den 3-6 JĂ€hrigen, im Hort mit Schulkindern, im Haus der Jugend - ja, das war eine Herausforderung fĂŒr mich, war ich ja nur einige Jahre Ă€lter als sie selbst 😂, auch im betreuten Wohnen mit jungen Erwachsenen, die ihre ganz besonderen Schwierigkeiten mit dem Leben hatten. Dann bin ich zwischendurch fĂŒr 1 Jahr in den USA gewesen und habe dort in einer Familie Kinder betreut und, stimmt, fast vergessen, ich habe auch einmal eine Kita geleitet... Irgendwann erreichte ich den Punkt, an dem mir immer öfter Gedanken der Sinnhaftigkeit meines Tuns kamen und ich folgte diesem GefĂŒhl.... Es brachte mich dazu einmal Pause zu machen ... TatsĂ€chlich verschlug es mich dann in die Wirtschaft: Fortan verkaufte ich Kugellager nach SĂŒdamerika, schnupperte in die Software-/Programmierer-Szene hinein, Betriebsrat Aha-Momente, erlebte Abenteuer im internationalen Erwachsenenabenteuer der „Camel-Trophy“ in der SĂŒdsee (heieieiei-lach...) um mich schließlich mit der Geburt meiner Zwillinge selbstĂ€ndig zu machen - und jetzt kommt’s: Ich handelte mit Zubehör fĂŒr die Schweissindustrie... All diese „Berufe“ haben mir grundsĂ€tzlich Spaß gemacht... doch nichts hielt mich wirklich ... denn es entsprach zu wenig meiner „Berufung“.... ich bereue keinen dieser Schritte, ich durfte so viele Erfahrungen machen und lernte in verschiedensten Bereichen von unterschiedlichsten Menschen.... das Mutter-sein kam meiner eigentlichen Essenz schon sehr, sehr nahe... engagiert habe ich mich stets gern. So halfen mein Mann und ich dabei, einen Waldorfkindergarten neu aufzubauen, ein spannender Weg und auch die Themen Rund um Schule interessierten mich brennend. Was blieb, war stets dieses GefĂŒhl, dass da noch etwas wunderschönes auf mich wartete 😊 Und genau das hat sich mir im letzten Jahr gezeigt:



 Eltern- und Familienberatung

✹ Mein Herz fĂŒhlte, dass alles, was ich zuvor getan hatte, mich hierhin leiten sollte ✹

Ich begann mich zu „Beschulen“... verschlang Fachliteratur, buchte Termine bei zukĂŒnftigen Kollegen um mich weitergehend zu informieren, belegte Fortbildungen, bemerkte @Katia Saalfrank und buchte sofort die Ausbildung zur bindungs- und beziehungsorientierten Eltern- und Familienberaterin, weitere Coachings bei @Robert Gladitz und @Laura M. Seiler.... Start der Weiterbildung zur Paarberaterin bei Katia Saalfrank .... und es wird nie aufhören - denn es ist so wichtig und es macht mir eine solche Freude!

Es hat einen mittleren Lebensweg gedauert, meine Bestimmung zu finden... und es war gut so! 
Der „Startschuss“ ist gefallen, ich durfte RĂ€ume in Gemeinschaftspraxen im Hamburger SĂŒden mit tollen, versierten Kolleginnen beziehen und bin da, wo ich sein möchte!! 
Und es erfĂŒllt mein ganzen Sein, meine Seele, mit einer tiefen Freude und Befriedigung... 
Ich bin also fortan fĂŒr Euch da: fĂŒr Euch Eltern und damit auch fĂŒr Euch Kinder!!! Ihr bildet das Lichtlein, das ich jeden Tag anzĂŒnde... in mir... um fĂŒr Euch wirksam zu sein ...und da ist es wieder.... mein LĂ€cheln, breit und ehrlich .... 
Leben darf wunderschön sein und Familienalltag darf leicht sein 
                  đŸŒ± Liebe darf leicht sein đŸŒ±

DafĂŒr stehe ich .... ich freue mich auf Dich und Dich und Dich ... auf Euch alle, auf alle, die dieses „mehr“ im Leben wollen, die Achtsamkeit nicht nur als Wort benutzen, sondern es auch in Ihren Familien-Alltag integrieren wollen, denen GleichwĂŒrdigkeit und WertschĂ€tzung wichtig und erstrebenswert sind.... Ich freue mich auf alle, die auf der Suche sind nach diesen Werten, nach einer Haltung, nach Herzöffnung und liebevoller Begegnung auf Augenhöhe.... Auf alle, bei denen es bisher noch nicht so recht klappen wollte und die nun erschöpft und traurig sind, doch den Mut und den Willen in sich verspĂŒren, dass es da MEHR geben darf....
Friede, Freude, Eierkuchen - - darf sein, muss nicht sein... einander lieb haben, fĂŒreinander da sein, zuhören, sich Zeit nehmen....
Möchtest Du Dich anstecken lassen? Dann komm‘!
Wirst sehen, das wird toll!
Bis morgen... Deine Hilke ✹

www.elternzeit-familienberatung.de

© 2020 by Hilke Tiedt